Ortskundliche Sammlung Dürnten

Hier bist du Zuhause

Aktuelles

memo zum sammeln

Memo zum Sammeln

zum sammeln

10 Jahre muse-um-zürich

1816 - Das Jahr ohne Sommer - Spuren der hungerkriese in Dürnten

Ausstellung im Gemeindehaus Dürnten
  • 14. April bis 24. Juni 2016
  • Mo 08.30 – 11.30 | 14.00 – 18.00 Uhr
  • Di – Fr 08.30 – 11.30 | 14.00 – 16.30 Uhr

Die Ausstellung im Estrich des Schulhauses Tannenbühl

Auf Gestellen, entlang den Wänden, in Gängen und Winkeln und auch von der Decke herunterhängend finden sich Gegenstände aus vielen Jahr­hunderten und aus den verschiedensten Lebens- und Arbeits­bereichen der Dürntner Bevölkerung. Sie sind Zeugen vom Haushalten, dem Bauernstand, der einst so mächtigen Textilindustrie, aber auch vom Familienleben, den religiösen Bräuchen und der Schule. Dazu kommen Hunderte von Büchern mit Bezug zum Oberland und zur Gemeinde Dürnten sowie unzählige Schriften und Bilder.

Stundenlang könnte man sich vertiefen in die Geschäftsbücher der einstigen Handwerker, Wirtsleute oder der Fergger, welche die Heimarbeiter mit Arbeit für die Textilhändler versorgten.

Und immer wieder staunt man ob der Sorgfalt, mit der unsere Vorfahren auch die einfachsten Gebrauchsgegenstände gestaltet haben.

Die "Ortskundliche Sammlung", eine Art Ortsmuseum, ist jedes Jahr mindestens einmal in Frühling und einmal im Herbst jeweils von 9 – 11 und von 14 – 16 Uhr geöffnet. Nächstes Jahr: 14. Juni 2015 und 18. Oktober 2015

Viele Bücher und Fotos können der Bevölkerung mangels Vitrinen nicht gezeigt werden, sie lagern in Schubladen. Wenn sich Interessierte melden, sind Führungen jederzeit möglich, bei denen auch solche Schätze ans Tageslicht geholt werden können.